Wer Schalke 04 kennt, kennt auch Gelsenkirchen. Und da praktisch jeder Schalke 04 kennt, ist auch Gelsenkirchen nahezu jedem ein Begriff. Die fußballverrückte Stadt gilt als jene mit den treusten Fans und der unglaublichsten Stimmung im Stadion, wenn die Helden den Rasen betreten. Allerdings wäre es eine Schande, nur einen Blick für den Fußballverein zu haben. Gelsenkirchen hat noch vieles mehr zu bieten.

Bereits im Jahr 1903 kam es zur ersten Eingemeindung Gelsenkirchens, schnell wuchs die Zahl der Einwohner auf mehr als 100.000, was die Stadt zu einer Großstadt machte. Heute sind es rund 260.000 Menschen, die in der Stadt leben, die Fläche beträgt knapp 105 Quadratkilometer. Wenn man als Gutachter ein Immobiliengutachten erstellen oder eine Immobilienbewertung durchführen möchte, ist man in Gelsenkirchen an einem Ort, der durch viele historische Bauwerke begeistert. Doch nicht nur als Sachverständiger für Gutachten erfreut man sich an der Architektur der Stadt, auch die Einheimischen und eine Vielzahl von Touristen lassen sich gern von der historischen Kultur Gelsenkirchens anstecken. Die Stadt verfügt allein über 343 Baudenkmäler, hinzu kommen Gebäude von außergewöhnlichem Glanz. Am bekanntesten ist dabei sicherlich die evangelische Altstadtkirche, die das Bild der Stadt prägt. Doch auch viele andere Kirchen machen einen wichtigen Teil Gelsenkirchens aus.

Zu den charakteristischen Bauwerken Gelsenkirchens zählt das Hans-Sachs-Haus in der Innenstadt. Es wurde im Jahr 1927 erbaut und zeichnet sich durch das Zusammenführen expressionistischer Architektur und dem Bauhaus-Stil aus. Lange Zeit diente das Hans-Sachs-Haus als Büro- und Geschäftshaus mit Konzertsaal, später war es das Rathaus der Stadt. Inzwischen reduziert es sich auf seine optische faszinierende Wirkung, denn zu einer geplanten Sanierung und Neueröffnung kam es bisher nicht.

Neben historischer und moderner Architektur hat Gelsenkirchen viel Kunst, Kultur und Sport zu bieten. Außerdem laden Parks zum Entspannen ein. Theaterbesuche, Konzerte oder große Kinos gehören ebenso zur Stadt wie eine bewegte Filmgeschichte. In Gelsenkirchen stand bereits Helge Schneider vor der Kamera, Moritz Bleibtreu drehte den Film „Solino“ und ein „Tatort“ wurde auch schon in der Stadt gedreht. Der Film, der am besten zur Stadt passt, hat aber einen ganz prägnanten Titel. Die Rede ist von „Fußball ist unser Leben“ aus dem Jahr 1999, in dem Uwe Ochsenknecht zeigt, wie sich ein wahrer Fußballfan richtig zu verhalten hat.